Menü Ofentechnik

Sinterofen

VARIO S400

Merkmale

  • MINIMIERTE KOSTEN IM TÄGLICHEN BETRIEB

  • INDIVIDUELLER SINTERPROZESS

  • TIME-TEMPERATURE-COOLING (TTC), DIE LINEARE ABKÜHLUNG

  • SICHERHEIT DURCH POWER-FAIL-CONTROL (PFC)


  • MOLYBDÄN DISILIZID HEIZELEMENTE FÜR
    SPEED- UND LANGZEITSINTERPROZESSE

  • 2-ETAGEN SINTERSCHALEN MIT GROSSEM BRENNRAUM

  • REGENERATIONSPROGRAMM FÜR DAUERHAFT ERNEUERBARE HEIZELEMENTE

  • USB ANSCHLUSS EINFACHER DATENTRANSFER 

DOWNLOAD

Sinterofen S400 Broschüre

Merkmale und ihre Eigenschaften

Minimierte Kosten im täglichen Betrieb

Die hohe Energieeffizienz von 1,12 W/cm3 und die innovative Steuerung der Heizung sind verantwortlich für geringe Folgekosten im täglichen Ge- brauch des Ofens. Sie garantieren überdies eine hohe Lebensdauer der einzelnen Elemente in Molybdän Disilizid (MoSi2), die bei einem Ausfall auch einzeln getauscht werden können..

Individueller Sinterprozess

Zeiteffizienz spielt in modernen Dentallabors eine bedeutsame Rolle. Deshalb können im S400 nicht nur konventionelle Sinterzyklen, sondern auch Speed Verfahren programmiert werden, um mit größtmöglicher Wirtschaftlichkeit zu arbeiten. Alle Aufheizphasen (maximal fünf) erlauben die freie Eingabe einer Heizrate von 1°C bis 100°C/min. Die Summe aller Haltezeiten liegt bei einem Maximum von 420 Minuten.

Time-Temperature-Cooling (TTC)

Im VARIO S400 steht Ihnen der bewährte TTC Modus (time-temperature-cooling) zur Verfügung. Die Besonderheit in diesem Prozess besteht darin, die gesinterten Objekte zur Vermeidung von Schäden in einer aktiv gesteuerten, linearen Abkühlung auf Raumtemperatur zurückzuführen.

Power-Fail-Control (PFC), die Assistenz bei Stromausfall

Bei unvorhergesehener kurzzeitiger Unterbrechung der Stromzufuhr wird das PFC aktiviert: die Elektronik entscheidet dabei, ob der Sinterprozess abgebrochen oder regulär zu Ende geführt wird. In jedem Fall wird der Anwender nach Beendigung des Programmes im Display über die Unterbrechungsdauer und den Zeitpunkt informiert, um so die Qualität des gesinterten Objekts bewerten zu können.

Molybdän-Disilizid Heizelemente für Speed- und Langzeitsinterprozesse

Die vier Molybdän Disilizid Heizelemente sichern eine homogene Wärmeverteilung in der Brennkammer. Ob in einem konventionellen Sinterprozess oder in dem zeit- und energiesparenden Speed Verfahren werden Zirkongerüste individuell nach höchsten Qualitätsansprüchen gefertigt.

2-Etagen Sinterschalen mit großem Brennraum

Das neu entwickelte Zubler Sinterschalensystem zeichnet sich durch besondere Materialeigenschaften im täglichen Gebrauch aus. Der hochreine Werkstoff sorgt, ähnlich dem eines thermischen Schutzschildes, für eine homogene Temperaturverteilung im Inneren des Trägers und schützt die Sinterobjekte vor Verfärbungen.

Regenerationsprogramm für dauerhaft erneuerbare Heizelemente

Dieses Programm schützt vor einem „Verbrennen“ der Heizelemente. Dabei bildet sich an der Oberfläche der Heizstäbe eine Art Schutzschicht und verhindert die Abnahme der Wirkkraft der Heizung. Die Lebensdauer der Heizelemente verlängert sich spürbar.

USB Anschluss für den einfachen Datentransfer

Einfacher Datentransfer und Programmsicherung durch USB Datenträger

Geringe Folgekosten im täglichen Betrieb

Hochwertige Heizelemente aus Molybdän Disilizid erreichen eine maximale Endtemperatur von 1650°C. Im Gegensatz zu Heizsystemen aus Siliziumcarbid sind Heizungen dieses Typs dabei ausreichend von ihrer höchsten Leistungsgrenze bei ca.1800°C entfernt. Dank dieser Eigenschaft erreichen sie eine signifikant höhere Lebensdauer. Jedes der vier Heizelemente kann im Schadensfall einzeln ersetzt werden, ein oft üblicher Tausch „en bloc“ entfällt. Bei Berechnung der Energieaufnahme eines Ofens unter Einbeziehung des Brennkammervolumens ergibt sich beim S400 eine Energiedichte von 1,12 W/cm3. Diese sehr hohe Energieeffizienz steht für geringe Betriebskosten im täglichen Gebrauch Ein Thermoelement des Typs B ist für eine Maximaltemperatur von 1800°C ausgelegt. Die Verarbeitungstemperaturen für Zirkonoxid von höchstens 1650°C liegen weit unterhalb, was sich unter dem Strich in einer höheren Lebensdauer des Thermofühlers widerspiegelt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos...